Rindsgulasch

von Margie
Rindsgulasch mit Nockerl

Ein Eintopf-Klassiker, den wir, vor allem am Wochenende, besonders gerne essen. Das Fleisch muss dabei so lange geschmort werden, dass es fast schon zerfällt. Und jede Menge Zwiebel braucht das Rindsgulasch auch! Sonst schmeckts einfach nicht. Als Beilage essen wir am liebsten Nockerl. Semmel- oder Erdäpfelknödel passen auch gut. Manche mögen ihr Gulasch auch einfach nur mit einem frischen Semmerl. Hier gilt wie immer – erlaubt ist was schmeckt.

Die Basis vom Rindsgulasch ist viel Zwiebel. Den müsst ihr in kleine Stücke schneiden. Ich mach das gerne mit dem Blitzhacker, da gehts schneller und das Tränen der Augen hält sich auch in Grenzen. Die Zwiebel werden dann etwa 20 Minuten lang in einem größeren Topf geschmort. Dabei müsst ihr den Herd auf niedrige Stufe stellen, da die Zwiebel nicht zu braun werden sollen.

Rindsgulasch mit Nockerl

Während die Zwiebel schmoren, macht ihr euch an die Zubereitung des Fleischs. Ich verwende für das Gulasch am liebsten ein Stück Schulterscherzerl. Es gibt aber auch eigenes Gulaschfleisch zu kaufen – das ist meistens noch etwas durchzogener, als das Scherzel und ich persönlich mag das nicht so gerne. Das Fleisch solltet ihr idealerweise schon etwa eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit es auf Raumtemperatur kommt. Dann schneidet ihr es in größere Würfel und würzt es mit einer Mischung aus frisch gehacktem Knoblauch, Kümmel, getrocknetem Majoran und Salz.

In der Zwischenzeit sollten die Zwiebel auch fertig geschmort sein. Jetzt gebt ihr das Paprikapulver und das Tomatenmark dazu und röstet beides kurz mit. Dabei bitte vorsichtig sein und vorab die Hitze reduzieren, da die Gewürze nicht anbrennen dürfen! Dann alles mit Rindsuppe aufgießen und zum Kochen bringen. Fleischwürfel dazu geben und nochmal aufkochen. Dann einen Deckel halb drauf geben und die Hitze reduzieren. Auf niedriger Stufe für etwa 2 Stunden köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Falls die Flüssigkeit zu wenig wird, nochmal etwas Rindsuppe nachgießen. Zum Schluss alles nochmal abschmecken und zusammen mit Nockerln, Knödeln oder Gebäck genießen. Ich mache vom Gulasch immer gerne einen großen Topf, damit wir es öfter genießen können. Das Gulasch ist nämlich eines der wenigen Gerichte, die noch besser werden, wenn man sie aufwärmt.

KINDER-TIPP
*Zwiebel im Blitzhacker klein schneiden
*Fleisch mit den Gewürzen vermischen

Rindsgulasch mit Nockerl

Rindsgulasch

Ein Eintopf-Klassiker, den wir, vor allem am Wochenende, besonders gerne essen. Das Fleisch muss dabei so lange geschmort werden, dass es fast… Fleisch Rindsgulasch European Drucken
Portionen: 8 Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

ZUTATEN

  • 750g Rindfleisch
  • 400g gelbe Zwiebel
  • 2 TL Majoran, getrocknet
  • 1 TL Kümmel, ganz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Paprikapuler, edelsüß
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1l Rindsuppe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

ZUBEREITUNG

  1. Zwiebeln in einem Blitzhacker klein schneiden
  2. 4 EL Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze für etwa 20 Minuten schmoren - die Zwiebel sollen dabei erst gegen Ende ein wenig braun werden und dürfen auf keinen Fall anbraten
  3. Fleisch in große Würfel schneiden
  4. Knoblauch, Majoran, Kümmel und etwas Salz im Mörser zu einer Würzpaste mörsern - Alternativ könnt ihr den Knoblauch auch fein hacken und mit dem Majoran und dem Kümmel und etwas Salz vermischen und alles zusammen nochmal durchhacken
  5. Würzpaste zum Fleisch geben und gut vermischen
  6. Sobald die Zwiebel fertig geschmort sind, die Hitze reduzieren und das Tomatenmark und das Paprikapulver in den Topf geben und kurz mitrösten
  7. Mit der Rindsuppe aufgießen und zum Kochen bringen
  8. Fleischstücke dazu geben und nochmal kurz aufkochen lassen
  9. Die Hitze reduzieren, Deckel halb auf den Topf legen und das Gulasch auf niedriger Stufe für etwa 2 Stunden (gerne auch länger) köcheln lassen - dabei immer wieder umrühren
  10. Falls die Flüssigkeit zu wenig werden sollte, noch etwas Rindsuppe nachgießen
  11. Zum Ende der Garzeit sollte das Fleisch schön mürbe sein und praktisch fast zerfallen
  12. Gulasch nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann gleich mit Nockerln, Knödel oder Gebäck genießen

0 Kommentar
0

noch mehr leckere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies. Surfst du weiterhin auf unserer Seite, stimmst du unserer Cookie-Nutzung und Datenschutzrichtlinie zu. Akzeptieren Datenschutz