Marillenknödel

von Margie
Marillenknödel

Als ich das letzte Mal durch meine Marillenrezepte gescrollt bin, ist mir aufgefallen, dass da noch gar kein Rezept für Marillenknödel drinnen ist! Dabei dürfen diese flaumigen Knödel auf keinen Fall fehlen. In der Marillensaison kommen diese Schätze bei uns nämlich regelmäßig auf den Teller. Und damit wir uns auch schon im Winter vom Sommer träumen, mache ich meist ein paar Knödel mehr und friere sie ein.

Für den Teig gibt es ja bei Fruchtknödeln unterschiedliche Varianten: Von Kartoffelteig über Brandteig bis Topfenteig ist alles möglich – jeder hat hier seinen Favoriten. Ich mache die Knödel immer mit einem Topfenteig in dem auch ein wenig Weizengrieß drinnen ist. Ihr braucht für die Knödel also Topfen, Weizengrieß, Mehl, Butter und Eier. Und natürlich Marillen. Die Brösel mache ich ganz klassisch aus Semmelbrösel, Butter und Zucker.

Marillenknödel 2 Stück

Für den Teig vermischt ihr den Topfen mit dem Grieß, dem Mehl, der weichen Butter und den Eiern. Ihr müsst alles wirklich gut durchrühren, damit sich die Zutaten gut vermischen. Dann muss der Teig für ca. eine Stunde in den Kühlschrank, da man ihn sonst nicht gut verarbeiten kann. Kurz vor Ende der Kühlzeit könnt ihr schon die Marillen entsteinen. Die genaue Anzahl ist abhängig von der Größe der Marillen. Unsere Marillen waren diesmal sehr groß, somit sind sich insgesamt nur 9 Knödel ausgegangen. Dafür waren es wirklich große Knödel.

Nehmt dann den Teig aus dem Kühlschrank und bereitet euch eine Arbeitsfläche vor, auf die ihr ordentlich Mehl streut. Auch eure Handfläche müssen bemehlt werden. Nehmt euch einen Esslöffel und stecht aus der Masse einen Teil ab und formt mit euren Händen eine runde Fläche. Damit der Teig nicht so klebt, verwendet genügend Mehl. In die Mitte der Fläche gebt ihr dann die entsteinte Marille – ob mit oder ohne Zuckerwürfel ist dabei Geschmackssache. Ihr umschließt die Marille dann mit dem Teig und rollt sie in euren Händen zu einem schönen Knödel. Wichtig ist, dass ihr dabei immer ausreichend Mehl auf den Handflächen habt, da der Teig sonst kleben bleibt. Bestreut ein Backpapier mit Mehl und legt die fertigen Knödel darauf ab.

Wenn alle Knödel fertig gerollt sind, legt ihr sie für 20 Minuten in siedendes Wasser – das Wasser darf nicht kochen! Wer einen Dampfgarer hat, gibt sie einfach bei 100° für 20 Minuten dort rein – da werden sie auch herrlich flaumig. Kurz vor Ende der Garzeit müsst ihr die Brösel zubereiten. Dafür erhitzt ihr zuerst die Butter in einer großen Pfanne und gebt dann die Brösel und den Zucker dazu. Auf mittlerer Flamme röstet ihr alles an, bis die Zucker-Brösel eine schöne, hellbraune, Farbe bekommen. Die fertig gegarten Knödel werden dann vorsichtig in den Bröseln gerollt, sodass alle Seiten damit bedeckt sind. Noch etwas Staubzucker darüber streuen – und fertig sind die leckeren Knödel.

KINDER-TIPP
*Topfenteig verrühren
*Marillen entsteinen
*Knödel formen

Marillenknödel

Marillenknödel

Als ich das letzte Mal durch meine Marillenrezepte gescrollt bin, ist mir aufgefallen, dass da noch gar kein Rezept für Marillenknödel drinnen… Vegetarisch Marillenknödel European Drucken
Portionen: 10 - 15 Knödel Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

ZUTATEN

  • 10 - 15 Marillen
  • 500g Topfen
  • 100g Grieß
  • 150g Mehl
  • 120g Butter
  • 2 Eier
  • 200g Brösel
  • 140g Butter
  • 5 EL Zucker

ZUBEREITUNG

  1. Topfen, Grieß, Mehl, weiche Butter und Eier in eine Schüssel geben und gut durchmischen
  2. Teig für 60 Minuten in den Kühlschrank stellen - sonst kann man ihn nicht gut verarbeiten
  3. Marillen entsteinen - wieviele Knödel sich ausgehen, hängt von der Größe der Marillen ab
  4. Teig aus dem Kühlschrank geben
  5. Arbeitsfläche mit ordentlich Mehl bestäuben, auch die Handflächen mehlieren
  6. Mit einem Esslöffel Teig abstechen und mit den Händen zu einem flachen Kreis formen - dabei immer genügend Mehl auf die Handflächen geben, da der Teig sonst klebt
  7. Marille in die Mitte des Teiges geben und den überstehenden Teig um die Marille geben und verschließen
  8. Mit bemehlten Händen einen runden Knödel formen
  9. Knödel auf ein bemehltes Backpapier legen
  10. Wenn alle Knödel fertig sind, Knödel für 20 Minuten in siedendes Wasser geben (es darf nicht kochen!), als Alternative können die Knödel auch für 20 Minuten bei 100° im Dampfgarer gegart werden
  11. Gegen Ende der Garzeit lasst ihr die Butter in einer großen Pfanne schmelzen und gebt die Brösel und den Zucker dazu
  12. Alles so lange anrösten, bis die Mischung hellbraun ist - dabei den Herd nicht zu heiß stellen, damit die Brösel nicht anbrennen
  13. Wenn die Knödel fertig sind, aus dem Wasser/Dampfgarer nehmen und so lange in den Bröseln wuzeln, bis sie überall mit Bröseln bedeckt sind
  14. Knödel auf einen Teller geben und noch etwas Staubzucker darüber streuen - Guten Appetit!

0 Kommentar
0

noch mehr leckere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies. Surfst du weiterhin auf unserer Seite, stimmst du unserer Cookie-Nutzung und Datenschutzrichtlinie zu. Akzeptieren Datenschutz