Marillen-Creme-Brûlée-Tarte

von Margie
Marillen-Creme-Brûlée-Tarte

Endlich sind unsere Marillen reif! Und da wollen sie natürlich auch schnell verarbeitet werden. Kein Problem, denn wir lieben Marillen in den unterschiedlichsten Varianten. Marillenmarmelade hab ich schon eingekocht, Marillenkuchen hab ich letzte Woche gebacken, jetzt wird es Zeit für eine leckere Tarte. Und zwar eine Marillen-Creme-Brûlée-Tarte. Da ich Creme Brûlée nämlich genauso gerne mag, wie Marillen, hab ich mir gedacht, ich versuche die beiden Sachen mal in einer Kombination. Rausgekommen ist dabei diese wirklich leckere Tarte!

Für den Boden macht ihr einen klassischen Mürbteig. Dafür mixt ihr Mehl mit kalter Butter und Zucker so lange, bis eine bröselige Masse entsteht. Dann gebt ihr ein Ei dazu und vermixt alles so lange, bis aus den Bröseln ein homogener Teig entsteht. Der Teig kommt dann für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Währenddessen könnt ihr schon mal die Marillen und den Creme Brûlée Guss vorbereiten.

Marillen-Tarte mit Creme Brûlée

Die Marillen werden gewaschen, entsteint und in Spalten geschnitten. Für den Guss vermischt ihr Schlagobers, Milch, Eidotter, Zucker und Vanillebohnenpaste. Ihr könnt natürlich auch das Mark einer Vanilleschote nehmen, ich finde die Paste oft einfach praktischer. Nach Ende der Kühlzeit rollt ihr den Teig aus und gebt ihn in eine Tarteform. Ich habe hier eine Form mit einem Durchmesser von 29cm verwendet. Den Teigboden müsst ihr dann mehrmals mit einer Gabel einstechen und er wandert dann für 20 Minuten in den Backofen. Die Tarte soll dabei gebacken werden, aber nicht braun werden.

Wenn die Tarte fertig vorgebacken ist, nehmt ihr sie aus dem Ofen und belegt sie mit den Marillenspalten. Für eine schönere Optik, schlichte ich sie gerne kreisförmig in die Tarte. Man kann sie natürlich auch einfach wild durcheinander legen, das macht sicher weniger Arbeit. Zum Schluss kommt noch der Guss drüber und dann kommt die Tarte bei etwas niedrigerer Temperatur noch für eine Stunde in den Ofen.

Nach dem Backen lasst ihr sie auskühlen und stellt sie dann noch für ein paar Stunden, oder auch über Nacht, in den Kühlschrank. Bevor ihr sie essen wollt, nehmt ihr sie aus dem Kühlschrank, streut über die gesamte Fläche gleichmäßig Zucker, und karamellisiert das Ganze entweder mit einem Bunsenbrenner oder mit der Grillfunktion eures Backofens. Ich verspreche euch, die Kombination aus den fruchtigen Marillen mit der süßlich-cremigen Creme Brûlée ist einfach zum Niederknien.

KINDER-TIPP
*Zutaten für den Teig abwiegen
*Teig ausrollen
*Marillen schneiden & auflegen
*Guss vorbereiten und auf die Tarte geben

Marillen-Creme-Brûlée-Tarte

Marillen-Creme-Brûlée-Tarte

Endlich sind unsere Marillen reif! Und da wollen sie natürlich auch schnell verarbeitet werden. Kein Problem, denn wir lieben Marillen in den… Kuchen & Desserts Marillen-Creme-Brûlée-Tarte European Drucken
Portionen: 12 Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

ZUTATEN

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Ei
  • 600g Marillen
  • 300ml Schlagobers
  • 75ml Milch
  • 30g Zucker
  • 3 Dotter
  • 1 TL Vanillebohnenpaste (oder Mark einer Vanilleschote)
  • 4 EL Zucker

ZUBEREITUNG

  1. Mehl, Zucker und die kalte, in kleine Stücke geschnittene Butter in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer so lange mixen bis ein bröseliger Teig entsteht
  2. Ei dazu geben und weiter mixen - der Teig entwickelt sich dann von einem bröseligen, zu einem homogenen Teig
  3. Aus dem Teig eine Platte formen, in Frischhaltefolie wickeln, und für 60 Minuten in den Kühlschrank geben
  4. Marillen entsteinen und in dünne Spalten schneiden
  5. Für den Creme Brûlée-Guss Schlagobers, Milch, Zucker, Vanillebohnenpaste und 3 Eidotter verrühren
  6. Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen
  7. Nach Ende der Kühlzeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Nudelholz zu einer runden Teigplatte ausrollen - ich habe für diese Tarte eine Form mit einem Durchmesser von 29 cm genommen
  8. Tarteform buttern, Teig auf das Nudelholz rollen und in die Tarteform geben - Ränder andrücken, überstehende Teigreste abschneiden
  9. Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen
  10. Tarte für 20 Minuten in den Backofen stellen - sie soll vorgebacken werden, darf aber nicht braun werden
  11. Tarte aus dem Ofen nehmen - kurz abkühlen lassen und mit Marillenspalten belegen
  12. Backofentemperatur auf 150° Ober-/Unterhitze verringern
  13. Creme Brûlée-Guss über die Marillen geben und die Tarte für 60 Minuten in den Backofen geben
  14. Tarte aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann noch für mind. 3 Stunden, gerne auch über Nacht,  in den Kühlschrank stellen
  15. Kurz vor dem Servieren den Zucker gleichmäßig auf der Tarte verteilen und mit einem Bunsenbrenner oder der Grillfunktion des Backofens karamellisieren
  16. Kurz abkühlen lassen, damit die Zuckerkruste hart werden kann und ihr den klassischen Creme Brûlée Effekt erzielt
  17. Tarte genießen
 

0 Kommentar
0

noch mehr leckere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies. Surfst du weiterhin auf unserer Seite, stimmst du unserer Cookie-Nutzung und Datenschutzrichtlinie zu. Akzeptieren Datenschutz