Chili sin Carne

von Margie
Chili sin Carne

Was gibt es im Winter besseres als Eintöpfe? Neben Suppen, sind Eintöpfe für mich eines meiner liebsten Winter-Comfort Foods. Deshalb hab ich letztens wieder mal einen großen Topf Chili gekocht. Und da ich ja auch versuche den Fleischkonsum in unserer Familie zu reduzieren, ist es diesmal ein Chili sin carne geworden. Ich finde, dass das Chili ganz klar eines der Gerichte ist, bei denen man ohne Geschmacksverlust auf die Zugabe von Fleisch verzichten kann.

Ich koche vom Chili immer gleich einen großen Topf, da wir das dann gerne gleich öfter essen. Es lässt sich aber auch super variieren – man kann zum Beispiel Burritos damit füllen oder Ofenkartoffel damit aufpeppen. Auch die Beilagen zum Chili kann man abwechseln und so passt Brot oder Baguette genauso gut wie Reis oder auch mal Kartoffeln. Ein Klecks Sauerrahm oder Joghurt ist auch nie verkehrt und wer Avocados genauso gerne mag, wie ich, gibt noch einen Löffel Guacamole oben drauf. Frische Kräuter sind auch ein leckeres Add-On.

Chili sin Carne

Für das Chili braucht ihr einen größeren Topf. Dort müsst ihr zuerst mal klein geschnittene Zwiebel anbraten. Die Zwiebel sollen dabei 10 – 15 Minuten schmoren, damit sie ihr herrliches Aroma entfalten können. Wenn die Zwiebel fertig geschmort haben, kommen noch Knoblauch, Tomatenmark und die Gewürze dazu. Ich nehme hier einen Mix aus Kreuzkümmel, Paprikapuler und Chili-Pulver. Wenn ihr gerne scharf esst, könnt ihr hier auch gleich 1 – 2 gemörserte Chili-Schoten dazu geben.

Die Gewürze im Topf kurz anrösten – hier unbedingt aufpassen, dass sie nicht anbrennen, sie werden sonst bitter – und dann mit der Tomatensauce und Wasser aufgießen. Alles aufkochen lassen und die Bohnen und den Mais dazu geben. Dann kommt noch eine Zimtstange dazu – ich finde, die gibt dem Ganzen noch das gewisse Extra an Aroma. Die Hitze reduzieren und alles für etwa 30 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss nochmal mit Salz abschmecken und ggf. noch etwas nachwürzen. Die verschiedenen Beilagen und Toppings zusammen mit dem Chili sin carne auf den Tisch stellen – so kann sich jeder seine Lieblingskombi selbst zusammenstellen.

KINDER-TIPP
*Bohnen abseihen und waschen
*Avocados mit dem Stabmixer zerkleinern

Chili sin Carne

Chili sin Carne

Was gibt es im Winter besseres als Eintöpfe? Neben Suppen, sind Eintöpfe für mich eines meiner liebsten Winter-Comfort Foods. Deshalb hab ich… Vegetarisch Chili sin Carne European Drucken
Portionen: 6 Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

ZUTATEN

  • 2 kleine gelbe Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Glas Polpa
  • 1 Dose Pelati
  • 1 Dose Rote Bohnen
  • 1 Dose Weiße Bohnen
  • 1 Dose Mais
  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1 EL Chili-Pulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Oregano
  • 1 Zimtstange
  • 2 Avocados
  • 1 Zitrone
  • 1-2 Chilischoten (für die, die es gerne feurig mögen)
  • Chiliflocken
  • Rapsöl
  • Salz
  • Baguette

ZUBEREITUNG

  1. Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken
  2. 5 EL Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel dazu geben und bei mittlerer Hitze die Zwiebel für 10 - 15 Minuten dünsten
  3. Bohnen aus den Dosen nehmen, abgießen und mit kaltem Wasser abwaschen
  4. Nach Ablauf der Zeit, den Knoblauch in den Topf geben und alles nochmal kurz durchrühren
  5. Tomatenmark und Gewürze dazugeben und alles kurz anrösten - die Gewürze dürfen dabei aber nicht anbrennen, da sie sonst bitter werden
  6. Wer gerne scharf ist, gibt hier noch die gemörserten Chili-Schoten dazu
  7. Mit der Polpa und den Pelati aufgießen
  8. 1/2 Liter Wasser dazu geben und zum Kochen bringen - ich geb das Wasser immer direkt in das Polpa-Glas/Pelati-Dose - so bekommt man gleich auch noch den Rest der Tomaten in das Gericht
  9. Bohnen, Mais und Zimtstange dazu geben, die Hitze reduzieren und alles für ca. 30 Minuten offen köcheln lassen
  10. Während das Chili köchelt, Avocados halbieren, das Fruchtfleisch in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer zerkleinern
  11. Saft von einer Zitrone, Salz und Chili-Flocken dazu geben, alles gut vermischen und abschmecken
  12. Chili am Ende der Garzeit mit Salz und ggf. noch den anderen Gewürzen abschmecken
  13. Zusammen mit Avocado, Joghurt und Baguette genießen
 

0 Kommentar
0

noch mehr leckere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies. Surfst du weiterhin auf unserer Seite, stimmst du unserer Cookie-Nutzung und Datenschutzrichtlinie zu. Akzeptieren Datenschutz